Informationen


Download
Durchführungsbestimmungen der Saison 2019/2020 (gem. § 50 SpO/WDFV i. V. m. § 2 Fußballordnung/FLVW für die überkreislichen Frauen- und Herren-Ligen des FLVW)
Durchfuehrungsbestimmungen_2019-2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 213.5 KB

Download
Zusatzinfo Kreis BO 2018-19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 728.3 KB

Download
Wichtige Informationen 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 61.3 KB

Download
Durchführungsbestimmungen „Norweger Modell“ für die Saison 2019/2020
Durchfuehrungsbestimmungen_Norweger_Mode
Adobe Acrobat Dokument 198.7 KB

Download
Durchführungsbestimmungen des Verbandspokals der Herren ab der Saison 2019/2020
Durchfuehrungsbestimmungen_fuer_den_Verb
Adobe Acrobat Dokument 180.3 KB
Download
FLVW-Pokal der Frauen 2019-2020 auf Verbandsebene
Durchfuehrungsbestimmungen_fuer_den_FLVW
Adobe Acrobat Dokument 51.4 KB

Download
Antrag_Trikotwerbung_Bochum.pdf
Adobe Acrobat Dokument 105.7 KB
Download
Antrag_Trikotwerbung_Senioren_Verlaenger
Microsoft Word Dokument 121.5 KB

Download
Antrag_Seniorenerklaerung_WDFV.pdf
Adobe Acrobat Dokument 341.6 KB
Download
Merkblatt_Seniorenerklaerung_WDFV.pdf
Adobe Acrobat Dokument 290.4 KB

Download
Antragsvordruck_Gastspielgenehmigung.doc
Microsoft Word Dokument 555.5 KB

Download
Ausbleiben des Schiedsrichter
Ausbleiben_SR.pdf
Adobe Acrobat Dokument 105.6 KB
Download
Schiedsrichter-Spesen
SR-Spesen-Bochum_Saison_1819_II.pdf
Adobe Acrobat Dokument 327.7 KB

Download
DFB_-_Kreispokal_-_Spielabrechnung_01.09
Microsoft Excel Tabelle 106.5 KB

Download
FLVW_Spielberichtsformular_Version_1_201
Adobe Acrobat Dokument 231.6 KB
Download
FLVW_Turnier-Spielberichtsformular_Versi
Adobe Acrobat Dokument 140.9 KB

 

 

 

 

 

 

 

Spielsperre nach 5mal gelber Karte

Wird ein Spieler einer Mannschaft einer jeweiligen Spielklasse, den der Schiedsrichter in fünf Pflichtspielen inkl. Entscheidungsspielen (ausgenommen Pokalspiele) durch Vorzeigen der gelben Karte verwarnt hat, ist er automatisch für die nächsten 10 Tage für alle Spiele seines Vereins im Seniorenbereich (ausgenommen Pokalspiele), höchstens jedoch für ein Pflichtspiel der Mannschaft, in der die Verwarnung erfolgte, gesperrt, ohne dass es eines besonderen Verfahrens oder einer besonderen Benachrichtigung bedarf. Siehe auch Durchführungsbestimmungen FLVW I (6).


Änderung des § 11 (6) der WDFV-Spielordnung zum 01.07.2018

Hier die eine Änderung des § 11 (6):

(6) Jeder Verein darf in einem Pflichtspiel bis zu vier Spieler einer höheren Mannschaft, für die die Schutzfrist abgelaufen ist, in der nächst einer unteren Mannschaft einsetzen. Unter diesen Spielern dürfen höchstens zwei Spieler sein, die am 1.7. des Jahres das 23. Lebensjahr bereits vollendet haben (0 23).

 

Werden mehr als vier Spieler oder mehr als zwei Ü-23-Spieler eingesetzt, so gelten alle diese Spieler als unberechtigt eingesetzt und bleiben Spieler der höheren Mannschaft.


Spielerlaubnis bei Mannschaftswechsel

 

Nach § 11 WFLV-SpO können Spieler einer höheren Mannschaft (max. 4 - davon 2, die am 1.7. d. J. das 23 Lj. vollendet haben) an Pflichtspielen einer unteren Mannschaft erst nach Ablauf einer Schutzfrist von 5 Tagen teilnehmen. Die Schutzfrist beginnt unmittelbar nach dem Spieleinsatz und endet nach Ablauf der folgenden 5 Tage (Spiel am Sonntag - Schutzfrist = Montag bis Freitag 0:00 Uhr). Spieler, die im Zeitpunkt des fünfletzten Punktespiels der unteren Mannschaft Spieler der höheren Mannschaft sind, dürfen in den letzten vier Punktespielen und nachfolgenden Entscheidungsspielen der unteren Mannschaft nicht eingesetzt werden. Ausgenommen sind die Spieler einer höheren Mannschaft, die mind. 6 Wochen vor dem 4.-letzten Spieltag der unteren Mannschaft in der höheren Mannschaft nicht mehr zum Einsatz gekommen sind. Aus § 11 WFLV-SpO ergeben sich auch entsprechende Regelungen für in Lizenzmannschaften eingesetzte, sowie zum Senior erklärte Spieler(innen).


2019

Sonderbestimmungen

 

Gemäß § 45 (1) SpO/WDFV wird für die Frauen-Kreis- und Bezirksligen sowie der Herren-Kreisligen B – D festgelegt, dass hier bis zu vier Spieler/Spielerinnen beliebig ein- und ausgewechselt werden können. Dieses gilt nicht für Pokalspiele auf Kreisebene.


II. Spielerlaubnis bei einem Vereinswechsel § 15 Abmeldung und Vereinswechsel von Amateuren

 

(1) Die Spielberechtigung eines aktiven Spielers endet mit der Abmeldung bei seinem bisherigen Verein. Die Abmeldung muss eigenhändig unterschrieben sein und per Einschreiben mittels Postkarte/Einwurf erfolgen (als Tag der Abmeldung gilt das Datum des Poststempels), es sei denn, der Tag der Abmeldung ist unstreitig und vom abgebenden Verein bestätigt oder sonst in fälschungssicherer Weise nachgewiesen.

Die Nichtanerkennung einer Abmeldung (u. a. per Einschreibebrief) hat der abgebende Verein unter Angabe der Gründe innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der Abmeldung dem Spieler per Einschreiben mitzuteilen. Unterbleibt dieser Widerspruch, ist die Abmeldung anerkannt. Das Abmeldedatum wird dadurch bestätigt.

 

Wir möchten, aufgrund vieler falscher Abmeldungen, noch mal darauf hinweisen, dass wir keine Einschreibebriefe mehr akzeptieren. Sollte dennoch wieder mal ein Einschreibebrief versendet werden, so werden wir die Abmeldung lt. § 15 der SPO/WFLV s.o.  nicht mehr anerkennen.

 

Mit sportlichem Gruß

 

Norbert Lehnart

1. Geschäftsführer


Seit Beginn der Saison 11/12 gilt in der Kreisliga C (Bochum) folgende Regel bei Nichtantreten eines Schiedsrichters:

 

1. Die Vereine informieren sich im dfbnet, ob für ihr Spiel ein Schiedsrichter  

    angesetzt ist.

 

2. Ist kein Schiedsrichter angesetzt. gilt folgendes:

 

    a) Die Vereine haben sich auf einen kurzfristig zu beschaffenden, auch nicht

    neutralen amtlichen Schiedsrichter, zu einigen.

 

    b) Kann kein amtlicher Schiedsrichter für die Spielleitung gewonnen werden,

    muß das Spiel unter der Leitung eines Spielleiters (regelkundiges

    Vereinsmitglied) ausgetragen werden.

 

    c) Das Vorrecht zur Spielleitung hat hierbei der Gast.

 

    d) Kann der Gast keinen Spielleiter stellen, ist der Platzverein verpflichtet

    einen Spielleiter zu stellen.

 

3. Entsprechendes gilt auch, wenn der angesetzte Schiedsrichter unerwartet   

    nicht antritt.